Unsere Netzwerkpartner*innen
Die Gewinner*innen unseres Ideenwettbewerbs

Neue Demonstratoren und Veranstaltungsformate erweitern unser Netzwerk

 

Partizipation ist nicht nur für den Erfolg von KI-Projekten in Unternehmen eine entscheidende Voraussetzung. Auch die KI-Studios verfolgen einen partizipativen Ansatz: In einem deutschlandweiten Netzwerk arbeiten im Projekt starke Partner mit ihren Kompetenzen und ihrer Reichweite gemeinsam daran, möglichst viele Beschäftigte und ihre Interessensvertretungen zu erreichen und fit für den KI-Einsatz in der Arbeitswelt zu machen.

Über einen Ideenwettbewerb konnten sich im Herbst 2023 Organisation und Unternehmen bewerben, um Teil des Netzwerks zu werden. Sieben Partner*innen starten nun als neue Netzwerkpartner und entwickeln weitere innovative Demonstratoren und Veranstaltungsformate für die KI-Studios. Damit können jetzt noch mehr Beschäftigte und ihre Interessensvertretungen unser Angebot nutzen.

EXCIT3D

Ein Demonstrator mit Virtual Reality

Die EXCIT3D GmbH präsentiert eine mobile Virtual-Reality-KI-Lernanwendung, die es Anwendenden ermöglicht, ein fundiertes Verständnis und praktische Erfahrungen im Umgang mit KI-Technologien in einer simulierten Arbeitsumgebung zu erlangen. Eine Besonderheit ist die direkte Interaktion mit der KI-Beratenden, die Nutzer*innen des Demonstrators in der virtuellen Realität begrüßt. Diese führt sie durch zwei virtuelle Arbeitsumfelder in der Gastronomie und der Logistik.

Erst finden sich die Teilnehmenden in „Virtuell Geschmackvoll“ wieder, ein Szenario in einer virtuellen Küche. Dort werden sie von der KI-Beraterin durch den Prozess der Speisenzubereitung geführt, unterstützt durch Augmented Reality Einblendungen. In „Virtuell Unterstützt“ werden die Teilnehmenden durch verschiedene logistische Aufgaben leitet, von der Optimierung der Lagerbestände bis zur Bearbeitung von Bestellungen.

Mehr erfahren

B.ReX

Ein virtueller Assistenz-Avatar

Der Demonstrator „Assistenz-Avatare“ von B.ReX bietet ein interaktives Erlebnis mit einem an ein großes Sprachmodell angeschlossenen Avatar, mit frei wählbarem Geschlecht (m, w, d). Nutzer*innen der Anwendung erleben, wie KI sie bei komplexen Reparaturvorgängen in Montagehandwerk und Maschinenbetrieb unterstützen kann. Sie lösen gemeinsam mit dem Avatar eine interaktive Aufgabe, für die sie einen simulierten Reparaturprozess eines industriellen Bauteils durchleben. Für die Lösung der Aufgabe ist sowohl das Wissen des Sprachmodells als auch das kritische Denken der Anwendenden erforderlich.

Dabei erfahren sie selbst, wie KI bei der Diagnose und Fehlerbehebung eingesetzt wird und lernen die vielfältigen Möglichkeiten großer Sprachmodelle im Arbeitsalltag verschiedener Berufsgruppen. Im Anschluss können sich die Nutzer*innen in einen direkten Dialog mit dem Sprachmodell begeben und ihm ihre Fragen zu stellen. Das Exponat hilft, Verständnis für große Sprachmodelle aufzubauen und das Potenzial der Kooperation von Mensch und KI zu erfahren.

Mehr erfahren

Intuity

Ein intelligentes Mikroskop

Intuity zeigt mit dem Demonstrator „Minimic“ das Potenzial automatisierter Bildanalyse auf. Das innovative, intelligente low-cost Mikroskop erlaubt es, schnell und einfach Bilder von Proben aufzunehmen und auf ihre visuellen Eigenschaften zu untersuchen. Mit nur einem Blick ermöglicht das System die präzise Identifikation von Malaria-Parasiten in Blutproben.

An einem Labor-Arbeitsplatz schlüpfen Sie in die Rolle von medizinischen Fachkräften, die Blutproben auf Malaria untersuchen müssen. Sie erleben, wie Sie durch das Automatisieren von repetitiven Aufgaben bei der Arbeit unterstützt werden können und lernen dabei Grundlagen der KI-gestützten Bildanalyse kennen. Zusätzlich zur Analyse lernen Sie, wie Sie ein KI-Modell zur Klassifizierung selbst auf eine Aufgabe trainieren und somit auf Ihren spezifischen Anwendungsfall zuschneiden können.

Mehr erfahren

cmt GmbH

Das „Wandernde KI-Studio“

Das cmt-Projekt bringt ein reisendes KI-Studio mit Demonstratoren und Workshops auf den Weg. Ziel ist es, ein besseres Verständnis für KI-Technologien zu vermitteln und die Chancen sowie Herausforderungen der Integration von KI in verschiedenen Arbeitsbereichen aufzuzeigen.

In diesem Jahr wird das KI-Studio für jeweils sechs Wochen an fünf Standorten in Deutschland zu finden sein – in Erfurt, Leipzig, Dresden, Koblenz und Saarbrücken. Jeder neue Standort startet mit einem Eröffnungs-Event, gefolgt von zwei Wochen täglicher offener Workshops, die sich unterschiedlichen Schwerpunkten zu KI widmen und alle dabei auch die Auswirkungen auf die Arbeitswelt beleuchten. Anschließend stehen die KI-Demonstratoren und Trainer interessierten Unternehmen vier Wochen lang kostenfrei für unternehmensinterne Workshops zur Verfügung.

Mehr erfahren

bwcon

KI-Events in Baden-Württemberg

Die bwcon plant eine Vielzahl Veranstaltungen, die den Teilnehmenden ein breites und praxisnahes Spektrum an Einsatz- und Umsetzungsmöglichkeiten von KI bieten sollen. Dabei streben sie an, ein breites Publikum aus verschiedenen Branchen anzusprechen.

Geplant sind bspw. ein Innovations- und KI-Slam, das Format „KI vor Ort“ sowie ein Prompt Hackathon (kurz: Promptathon). Im Promptathon, einem Hackathon-ähnlichen Format, arbeiten die Teilnehmenden gemeinsam an Problemlösungen unter Einsatz generativer künstlicher Intelligenz. Ziel ist es, ein umfassendes Verständnis für generative KI zu entwickeln und deren Einsatz im eigenen Arbeitsumfeld zu erkunden. Diese Events finden zum Teil direkt in Unternehmen statt und zeigen vor Ort, wie KI im betrieblichen Kontext umgesetzt werden kann. Die Kommunikationskampagne „Die KI-Möglichmacher*innen“ macht potenzielle Teilnehmer*innen auf die Veranstaltungen aufmerksam.

Mehr erfahren

Oberlinhaus

KI-Veranstaltungen in Potsdam und umliegenden Bundesländern

In Potsdam und in der weiteren Umgebung plant das Oberlinhaus verschiedene Veranstaltungen: Workshops, innovative Planspiele sowie Mitmachaktionen im eigenen KI-Studio mit interaktiven KI-Demonstratoren. Das Ziel dabei ist es, Beschäftigte und deren Interessenvertretungen zu ermöglichen, KI besser zu verstehen und sie in Anwendungsbeispielen aus verschiedenen Perspektiven selbst zu erleben und sie dazu zu befähigen, bei der KI-Einführung mitzugestalten.

Das Workshop-Konzept „Ein Chatbot als persönlicher Assistent, geht das?“ soll beispielsweise Grundlagen zu KI vermitteln und einen Überblick über die Fähigkeiten der Technologie geben. Dabei soll u. a. gezeigt werden, wie ChatGPT als persönlicher Assistent für E-Mails genutzt werden könnte. Im Workshop „KI-Anwendungen für die Unternehmenskommunikation: Bild, Video, Sprache“ erfahren Sie, wie KI in den Bereichen Bild- und Videoerstellung sowie Sprachsynthese funktioniert und welche Auswirkungen sie hat. Dabei haben Sie die Möglichkeit, eigene KI-gestützte Anwendungsfälle für deinen Arbeitsalltag zu entwickeln.

Mehr erfahren

Mindful digital

KI-Events in Norddeutschland – „KI in a box“

mindful digital präsentiert innovative Serious-Games als „KI in a Box“, die Mitarbeitende aktiv dazu befähigen, grundlegende Kenntnisse über Künstliche Intelligenz (KI) zu erlangen und Handlungssicherheit aufzubauen. Durch fünf Serious-Games-Aktivitäten erfahren sie spielerisch die Grundlagen von KI und erleben diese in Aktion. Ziel ist es, dass die Teilnehmenden KI-Systeme erkennen, ihre Funktionsweise verstehen und die damit verbundenen Grenzen und Herausforderungen kennenlernen. Im Spielmodul „Brain in a bag“ simulieren die Teilnehmer beispielsweise ein künstliches neuronales Netz im Raum. Durch diese interaktive Übung lernen sie die Grundlagen von künstlichen neuronalen Netzen kennen und erfahren, wie einfach die Funktionsweise solcher Systeme sein kann. Durch das praktische Experimentieren werden komplexe Konzepte der KI leicht verständlich und greifbar gemacht.

In den ganz- oder halbtägigen Workshops erleben die Teilnehmenden die interaktiven Spiele, tauchen in theoretische Einführungen zu verschiedenen KI-Themen ein, testen KI-Demonstratoren und diskutieren die Auswirkungen von KI auf ihr Arbeitsumfeld.

Mehr erfahren